Unsere
ORDENSSCHWESTERN

  • Im Jahr 2010 wurden die hier tätigen Schwestern der Strahlfelder Missionsdominikanerinnen nach 32 Jahren Dienst abgelöst.

    Übernommen wurde der Dienst im Haus nun von Schwestern der polnischen Ordensgemeinschaft

    „Schwesterngemeinschaft der Dienerinnen
    der unbefleckten Gottesmutter Jungfrau Maria“

    Die Ordensschwestern, arbeiten und wohnen mit im Haus. Sie leisten ihren Dienst in der Pflege, in der Sozialen Betreuung und in der Seelsorge. Ebenso begleiten und gestalten sie die Gottesdienste und kirchlichen Feiern.

 

  • Die Schwesterngemeinschaft
    Die Gründungsgeschichte der Schwesterngemeinschaft

    Seliger Edmund von Bojanowski (1814 – 1871), ein polnischer Laie ist der Gründer der Schwesterngemeinschaft. Er wurde als Sohn des Gutsherren auf dem Landsitz von Grabonog geboren. Sein Leben ist gekennzeichnet durch grenzenlose Liebe zu Gott und zu Maria. Diese Liebe verwirklichte der selige Edmund von Bojanowski durch den Dienst derer, die der Hilfe am meisten bedürfen: der verlassenen Kinder, der Kranken und der Armen. Ihnen stellte er seine pädagogischen und literarischen Fähigkeiten zur Verfügung. Für die unbeaufsichtigten Kinder richtete er Betreuungsstätten ein. Dazu sammelte er fromme, kinderliebe Dorfmädchen, die kleine Wohngemeinschaften bildeten, ländliche Arbeiten zum Unterhalt verrichteten, die Kinder religiös erzogen und sich auch der Kranken und Alten annahmen. Bojanowski gab dem Leben der Mädchen einen ordensmäßigen Stil, schrieb eine Regel für sie und stellte ihr Wirken besonders unter den Schutz der Unbefleckten Gottesmutter Jungfrau Maria. Das erste Haus entstand am 03. Mai 1850.

    Spiritualität der Schwestern
    Nach dem Willen des Gründers, des seligen Edmund von Bojanowski ist Maria, die "Magd des Herrn", Vorbild. der Schwestern. Durch Einfachheit und Herzlichkeit im Umgang mit den Menschen verschiedener Rassen, Kulturen und Sprachen wollen sie den Menschen den Weg zu Christus eröffnen.
  • Spiritualität der Schwestern
    Nach dem Willen des Gründers, des seligen Edmund von Bojanowski ist Maria, die "Magd des Herrn", Vorbild. der Schwestern. Durch Einfachheit und Herzlichkeit im Umgang mit den Menschen verschiedener Rassen, Kulturen und Sprachen wollen sie den Menschen den Weg zu Christus eröffnen.

    Apostolischer Dienst in unserer Zeit
    Das Mutterhaus der Schwestern befindet sich in Debica / Polen.
    Die Ordensgemeinschaft ist heute mit 571 Schwestern in 90 Niederlassungen tätig. Die Standorte sind neben Polen in Deutschland, Italien, Spanien, Dänemark, Ukraine, Weißrussland, Russland und auf dem südamerikanischen Kontinent in Bolivien. Die Schwestern arbeiten in Kindergärten und Kinderheimen, in der Seelsorge, der Gemeindekrankenpflege, in Krankenhäusern, Altenheimen und übernehmen kirchliche Arbeiten, welche die aktuellen Gegebenheiten „vor Ort“ erfordern.

    In Deutschland ist eine weitere Gemeinschaft der Ordensschwestern in Siegsdorf tätig.

    Internetseiten (in polnisch):

    www.bdnp.pl
    www.siostry.net

    Im Bild: Muttergottesstatue im Generalhaus in Debica

 

Haus St. Ägid • Ägidienplatz 6 • 93047 Regensburg
Telefon: 0941/ 5 93 06-0 • Telefax: 0941/ 5 93 06-50 • E-Mail: st.aegid@deutschordenshaus.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok